KONZERTE ZUM WIEDERHÖREN !

 

©Simon Woolf
©Simon Woolf

Für das Vergnügen, im Deutschlandfunk Kultur wieder zu entdecken oder zu hören.

2 Konzerte bei der letzten Ausgabe des Festival Jazzdor Berlin am 7. Juni im Kesselhaus

* Ikui Doki Trio 
Mit Sophie Bernado, Fagott / Rafaelle Rinaudo, Harfe / Hugues Mayot, Saxo

* Yorgos Dimitriadis Trio / Philippe Lemoine / Andrea Parkins 
Mit Yorgos Dimitriadis, Schlagzeug / Philippe Lemoine, Saxo / Andrea Parkins, Akkordeon

Ein guter Start in Ihre Woche mit Musik 

Zu entdecken, indem Sie hier klicken

___

For the pleasure of rediscovering or listening to culture on Deutschlandfunk radio.

2 concerts at the last edition of the Festival Jazzdor Berlin on June 7th in the Kesselhaus

* Ikui Doki Trio
with Sophie Bernado, bassoon / Rafaelle Rinaudo, harp / Hugues Mayot, saxo

* Yorgos Dimitriadis Trio / Philippe Lemoine / Andrea Parkins
with Yorgos Dimitriadis, drums / Philippe Lemoine, saxo / Andrea Parkins, accordion

A good start to your week with music

Click here to listen

12. Festival Jazzdor Strasbourg-Berlin : 05.-08. Juni 2018

Im Jahr 12 seines Bestehens festigt das Festival Jazzdor Berlin weiter die deutsch-französischen Allianzen und vertieft besonders die Zusammenarbeit mit Musikern der vielfältigen, internationalen  Berliner Szene: So z.B. mit der Fagottistin Sophie Bernado, die man schon beim White Dessert Orchestra von Eve Risser letztes Jahr auf dem Jazzfest Berlin erleben konnte. Oder der Akkordeonistin Andrea Parkins, die mit dem in Berlin leb enden Schlagzeuger Yorgos Dimitriadis und dem Franzosen Phiilppe Lemoine vertreten sein wird.Einige Jazzdor „Kreationen“ der letzten Jahre haben sich erfreulicherweise sogar zu festen Projekten entwickelt, wie das QÖÖLP Quartett oder das Duo Nils Wogram und Bojan Z. zeigen. Letztere werden in einer neuen Konstellation im Juni zu hören sein. In Kooperation mit dem französischen Programm Jazzmigration bietet Jazzdor jedes Jahr jungen Formationen eine Plattform und gleichzeitig dem deutschen Publikum die Möglichkeit, sich einen Eindruck von der lebendigen, aktuellen Jazzszene des Nachbarlands zu machen. Daneben gibt es das eine oder andere Wiedersehen mit Bekannten, getreu dem Credo des Festivals, Musiker in ihrer Entwicklung über einen längeren Zeitraum zu begleiten. Überraschungen und Entdeckungen sind auf jeden Fall auch dieses Jahr wieder zu erleben! Wir freuen uns auf den regen Austausch und Begegnungen und natürlich auf besondere Konzert-Abende mit Ihnen!